Rechtsgebiete des Mediators

Ist es sinnvoll, den Mediator nach seinem Rechts- oder
Fachgebiet auszuwählen?

Nach unserer Auffassung ja. So ist es insbesondere im Bereich des
Baurechts von besonderer Bedeutung, dass der Mediator über Grundkenntnisse in Baurecht, Bautechnik und Baubetriebswirtschafts-
lehre verfügt. Entsprechendes gilt für gesellschaftsrechtliche Ausein-andersetzungen, z. B. zwischen zwei Gesellschaftern einer GmbH.

Im familienrechtlichen Bereich kann es von Vorteil sein, ein familien-
rechtlich vorgebildeten Mediator auszuwählen, damit am Ende nicht
Lösungen erarbeitet werden, welche rechtlich nicht zu vereinbaren
sind. Es kann allerdings auch sinnvoll sein, einen Psychologen als
Mediator auszuwählen.

Auch eine sog. Co-Mediation kommt in Betracht. Dabei wählen die
Parteien zwei Mediatoren aus, z.B. einen Juristen und einen Bautechniker oder einen Juristen und einen Psychologen, welche die Mediation dann gemeinsam durchführen.

Wichtig ist es, dass die Parteien dem Mediator das notwendige Vertrauen entgegenbringen, um eine Lösung erarbeiten zu können.